StartVerwaltung & PolitikBauausschuss gibt Planung für Fahrradstation frei

Bauausschuss gibt Planung für Fahrradstation frei

Die Planung der Fahrradstation mit rund 420 sicheren und wettergeschützten Fahrradstellplätzen am Bahnhof Hennef kann weitergehen. Nachdem zunächst der Bauausschuss mehrheitlich der Vergabe der Planungsleistungen zugestimmt hatte, gab der Haupt-, Finanz- und Beschwerdeausschuss des Stadtrates die dafür benötigten Haushaltsmittel frei.

Aufgrund seiner Modellhaftigkeit für die Stärkung des Radverkehrs in Städten wählte der Deutsche Bundestag das Projekt für eine Bundesförderung in Höhe von 3,67 Millionen Euro aus. Das entspricht rund 90 Prozent der veranschlagten Kosten. Die Fahrradstation kombiniert wetter- und diebstahlgeschützte Abstellplätze unter dem Place Le Pecq mit einem Serviceangebot rund um Rad und Mobilität, etwa in Form einer Fahrradwerkstatt, auf dem Platz. Zudem ist eine öffentliche, barrierefreie Toilette vorgesehen.

"Die Fahrradstation ist in eine Gesamtkonzeption von Radpendlerrouten und Fahrradstraßen eingebunden und wird das Pendeln mit dem Fahrrad sowie den Umstieg auf Bus und Bahn attraktiver machen. Ziel des einstimmig vom Stadtrat beschlossenen Masterplan Mobilität ist es, die Alternativen zum Autoverkehr zu stärken und mehr Verkehr vom Auto auf Fuß-, Rad- oder Nahverkehr zu verlagern, um den Verkehrskollaps in zentralen Lagen zu verhindern und Nachhaltigkeitsziele im Sinne des Klimaschutzes zu erreichen. Die Fahrradstation ist ein zentraler Baustein der Verkehrswende in unserer Stadt, der durch eine große finanzielle Unterstützung des Bundes überhaupt ermöglicht wird", erklärt Bürgermeister Mario Dahm.

Durch eine ansprechende Gestaltung, eine nachhaltige Bauweise und Begrünung soll der Baukörper den stark versiegelten Bahnhofsvorplatz städtebaulich aufwerten. Von der Humperdinckstraße soll eine Rampe in die voll automatisierte, gesicherte und videoüberwachte Abstellanlage führen.

Der Bahnhof Hennef verzeichnet täglich rund 9.800 Ein- und Ausstiege in die Bahn sowie 7.800 in Busse. Schon heute erreichen viele Henneferinnen und Hennefer den Bahnhof mit dem Fahrrad, sodass der Bedarf mit den vorhandenen offenen Fahrradständern und den Mietboxen – insbesondere für teure E-Fahrräder – nicht gedeckt werden kann. Nachdem vor Jahren mit dem Park&Ride-Parkhaus und dessen Erweiterung kostenloser Parkraum für Autos geschaffen wurde, soll nun mit der Fahrradstation endlich auch ein angemessenes Angebot für Radfahrende entstehen.

Die Fahrradstation beruht auf einer Konzeptidee des ADFC Hennef aus dem Jahr 2016. Im Februar 2022 beauftragte der Ausschuss für Stadtplanung und Wohnen einstimmig eine Machbarkeitsstudie mit mindestens zwei Varianten für eine Fahrradstation auf dem Place Le Pecq. Im Rahmen der Machbarkeitsstudie wurde eine Bedarfsermittlung inklusive einer Reisendenbefragung durchgeführt, die einen Bedarf an rund 420 Stellplätzen ausweist. Im September 2022 entschied sich der Ausschuss für Stadtplanung und Wohnen für die teilweise unterirdische Variante. Es folgten ein Bauleitplanverfahren und die Beantragung von Fördermitteln. Nach dem der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags die Förderung des Projektes beschlossen hatte, wurde die Planungsleistung europaweit ausgeschrieben.

Mit der Objektplanung sowie der Fachplanung Gebäudetechnik wurde das erfahrene Fachbüro slb_architekten und ingenieure aus Boppard beauftragt. Die Tragwerksplanung wurde an die imagine structure GmbH aus Köln vergeben. Der Bau soll im ersten Halbjahr 2025 beginnen.

Ähnliche Artikel
- Anzeige -

News

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner