StartKulturKarnevalQuer durch de Waat op Jöck

Quer durch de Waat op Jöck

Warther Karnevalisten besuchen Frankfurt und sind zu Gast im Fernsehgarten

Nach fünf Jahren war es endlich wieder möglich, die KG „Quer durch de Waat“ ging einmal mehr auf Reisen. Kein Corona oder ähnliches konnte es diesmal verhindern. Mit über 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmern im Alter von fast 18 bis 80 Jahren ging es am Freitagmorgen im Bus über die B8 vom Warther Schützenheim bis nach Frankfurt. Zwischendurch gab es noch einen dreistündigen Besuch im Freilichtmuseum Hessenpark. Gegen Abend wurde dann auch unser Hotel „Landhaus Alte Scheune“ in Frankfurt Nieder-Erlenbach erreicht, wo bereits ein zünftiger Grillabend – sogar mit Kölsch – auf alle wartete.

Nach einem langen und „feuchten“ Abend stand am Samstagmorgen bei dauerhaftem Regen der Besuch der Frankfurter City an. Zunächst gab es eine Rundfahrt mit Stadtführer in unserem Bus, danach ging es zu Fuß durch die Frankfurter Altstadt, über den Römerberg, vorbei an Römer, Alte Oper, Paulskirche, Eiserner Steg und Goethe-Haus bis hin zum Kaiserdom. Anschließend gab es noch drei Stunden zur freien Verfügung: Hier luden, wer noch wollte, der Main Tower oder der Palmengarten (Botanischer Garten), die Frankfurter Börse und noch vieles mehr zum Entdecken ein. Man konnte aber auch auf Einkaufstour gehen oder die kulinarische Vielfalt der Hessen, wie Gerichte mit grüner Soße oder das „Stöffche“ Äppelwoi, kennenlernen. Gegen Abend ging es zum Essen in ein Restaurant nach Sachsenhausen, danach zurück zum Hotel, wo man den Abend, bis spät in die Nacht, gemütlich ausklingen lies.

Sonntagmorgen hieß es dann leider „Auf Wiedersehen Frankfurt“ und man musste sich vom sehr schönen Hotel verabschieden und in Richtung Hennef aufbrechen. Hierbei machten wir einen kleinen Umweg nach Mainz auf den Lerchenberg zum ZDF Fernsehgarten. Als Zuschauer durften wir erleben, wie eine Live-Sendung gemacht wird. Ob man nun Fan von Andrea „Kiwi“ Kiewel und dem Fernsehgarten ist oder nicht, man sollte es einfach mal erlebt haben. Wir jedenfalls hatten unseren Spaß an und in der Sendung. Am Nachmittag ging es dann im Bus immer weiter Richtung Hennef. Einen Zwischenstopp machten wir noch in Lahnstein, um uns im urigen Brauhaus „Maximilians Brauwiesen“, noch einmal zu stärken, bevor wir dann unsere Tour zurück in die Warth fortsetzten und zufrieden und glücklich gegen 20 Uhr wieder daheim waren.

Einen besonderen Dank gilt dem Vorbereitungsteam dieser Tour: Yvonne und Reiner Eisenhut sowie Tina und Detlef Nümm.

Ähnliche Artikel
- Anzeige -

News

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner