Der 1. Hennefer Seniorentag

StartSonstigesDer 1. Hennefer Seniorentag

Der 1. Hennefer Seniorentag

Ausstellermesse und Vortragsprogramm in der Halle Meiersheide

Am Samstag, 20. April fand der 1. Hennefer Seniorentag statt. Der Tag begann um 11 Uhr und war von Anfang an gut gefüllt. Über den Tag hinweg kamen rund 750 Besucher:innen. In dem lichtdurchfluteten Saal der Halle Meiersheide gab es eine große Ausstellermesse mit 35 Ausstellern, Vortragsprogramm und außerdem die diesjährige Verleihung der Ursula-Lehr-Medaille.

Eröffnet wurde die kostenlose Veranstaltung von Bürgermeister Mario Dahm und dem Vorsitzenden der Bürgerstiftung Altenhilfe Thomas Wallau. Beide dankten in ihren Reden besonders den vielen Ehrenamtler:innen. Ohne sie könnte man in Hennef nicht so gut altern, wie es zur Zeit möglich ist. Über die Veranstaltung sagte Thomas Wallau außerdem stolz: „Heute ist ein guter Tag für die Seniorinnen und Senioren in unserer Stadt. Heute ist ein sehr guter Tag für die Stadt Hennef und für die Bürgerstiftung Altenhilfe“. Dann wurde Frau Prof. Dr. Rita Süssmuth für einen Impulsvortrag auf die Bühne gebeten. Die ehemalige Bundesministerin und Präsidentin des Deutschen Bundestags erzählte frei vom Älterwerden und von der Wichtigkeit, aneinander interessiert und lernbereit zu bleiben. Nach ihrer Rede wurde die Ursula-Lehr-Medaille verliehen. Mit der Medaille möchte die Bürgerstiftung Altenhilfe diejenigen Menschen ehren, die sich besonders für das gute Leben von Senior:innen einsetzen. In diesem Jahr wurde der Initiativkreis Ehrenamt Kurhaus am Park e.V. geehrt. Als Stellvertreter entgegengenommen haben die Medaille der ehemalige Vorsitzende Herr Dellory und der aktuelle Vorsitzende Herr Hiebert.

Nachdem die Medaille verliehen war, wurde die Ausstellermesse offiziell eröffnet. Hier stellten sich Vereine, Initiativen und Institutionen vor, die auf verschiedene Weisen das Leben älterer Menschen verbessern. Im Saal herrschte ein buntes Treiben wie auf einem Markt und die Gäste zögerten nicht, sich an den vielen Ständen ihre Informationen einzuholen. Es wurde aber auch kritisch nachgefragt. Am Stand vom Verein Radeln ohne Alter, der für Senior:innen kostenlose Ausflüge auf Rikschas anbietet, fragte eine Frau, ob die Radwege hier denn überhaupt für so breite Fahrräder ausgelegt seien. Bisher sei es deswegen noch nie zu Problemen gekommen, meinte der Ehrenamtler.

An anderen Ständen wurden die Gäste dazu eingeladen, verschiedene Werte messen und sich darauf basierend kurz beraten zu lassen. Bei der Malteser Apotheke wurde zum Beispiel der Blutzucker und der Blutdruck gemessen, während bei der Orthopädietechnikerin Annette Kühnreich Fuß- und Venendruck gemessen wurde. Neben den Ständen gab es außerdem noch bis in den Nachmittag hinein Vorträge, zum Beispiel von der Polizei Siegburg, die mit Anekdoten davon erzählte, wie man im Alter sicher leben könne. Neben dem ganzen Wissen wurde natürlich auch für das leibliche Wohl der Gäste gesorgt. Das Team des Seniorenbüros bewirtete sie mit Kuchen, Snacks und Kaltgetränken. So konnte man gut bis zum Ende des Events um 16 Uhr bleiben.

RELATED ARTICLES

Most Popular

Recent Comments

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner