HTV-Leichtathletinnen beim Christi-Himmelfahrsportfest in Köln am Start

StartSportHTV-Leichtathletinnen beim Christi-Himmelfahrsportfest in Köln am Start

HTV-Leichtathletinnen beim Christi-Himmelfahrsportfest in Köln am Start

Marlene Schoppmann Erste im Ballwurf

Der Tus Köln rrh. lädt an Christi-Himmelfahrt jedes Jahr Leichtathleten und Leichtathletinnen aus nah und fern zu einem sehr gut organisierten mehrstündigen Leichtathletikevent ein. Sowohl Kinder und Jugendliche als auch Erwachsene nutzen das Sportfest zu Beginn der Freiluftsaison. Spitzenleistungen werden dort immer wieder insbesondere bei den Lauf- und Sprintdisziplinen gezeigt und Qualinormen für Deutsche Meisterschaften unterboten.

Auch Athletinnen des HTV nehmen regelmäßig an dem Sportfest in Köln teil. In diesem gelang der jüngsten von sechs Starterinnen ein besonderer Erfolg. Marlene Schoppmann (Altersklasse W10) warf im Schlagballwurf mit 28 Metern am weistesten und gewann den Wettbewerb mit 3 Metern Vorsprung. Auch im 50m-Sprint (8,79sec) und im Weitsprung (3,40m) gab es für sie jeweils eine Top-10-Platzierung.

Die zwei Jahre älteren Vereinskameradinnen Marei Klaukien und Sina Ebert (W12) sprinteten auf der 75m-Strecke jeweils neue persönliche Bestleistungen (12,00sec bzw. 12,20sec) und landeten auf den Plätzen 20 und 21. Im Weitsprung lag am Ende Sina mit 3,57m vor Marie, die 3,43m weit sprang. Für beide bedeuteten die Weiten jeweils persönliche Bestleistungen.

Wettkampfpremiere feierte Frieda Landsberg (W13). Da ist es normal, dass die Nervosität einem etwas im Weg steht. Die 75m-Zeit von 11,23 Sekunden auf brachte sie auf Platz 13. Und im Weitsprung ist es am Anfang immer schwer, Geschwindigkeit in Weite umzusetzen. Bei ihrem weitesten Sprung blieb sie mit 3,98m am Ende nur knapp unter der 4m-Grenze.

In der Altersklasse von Emma Schulenberg (U16) werden erstmalig die 100m gesprintet. Sie benötigte bei ihrem ersten Start auf dieser Strecke eine Zeit von 14,77 Sekunden. Im Weitsprung verfehlte sie ebenfalls die 4m knapp und landete bei 3,95m in der Grube.

Eine mittlerweile sehr erfahrene Athletin ist die die bald siebzehnjährige Renée Klaukien. Auf ihrer Lieblingssprintstrecke 100m blieb sie mit 13,60 Sekunden zur Saisonpremiere nur 0,03 Sekunden über ihrer bisherigen Bestzeit. Die nächsten Wettkämpfe im Verlauf der Saison sollten deshalb eine Verbesserung möglich machen. Im Weitsprung gelang ihr bereits eine neue persönliche Bestleistung: 4,43m brachten sie auf Platz 8 im Gesamtklassement.

Alle Athletinnen waren mit ihren gezeigten Leistungen zufrieden und können optimistisch die nächsten Wettkampfherausforderungen angehen.

RELATED ARTICLES

Most Popular

Recent Comments

WooCommerce An
WooCommerce An
WooCommerce An
WooCommerce An
WooCommerce An
WooCommerce An
WooCommerce An
WooCommerce An
WooCommerce An
WooCommerce An
WooCommerce An
WooCommerce An
WooCommerce An
WooCommerce An
WooCommerce An
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner