StartSonstigesVerein für Europäische Städte-Partnerschaft Hennef e. V.

Verein für Europäische Städte-Partnerschaft Hennef e. V.

„Hast du Lust, beim Städtepartnerschaftsverein mitzumachen?“, fragte mich Erika Rollenske, Vorsitzende des Vereins und meine dienstliche Vorgesetzte, vor über 10 Jahren während eines Lehrerausflugs der ehemaligen Hennefer Realschule. Ja, hatte ich. Ich hatte mich zwanzig Jahre im Vorstand des Deutsch-Französischen Chores Bonn engagiert und acht Jahre im Verband der Deutsch-Französischen Chöre mitgearbeitet und war gerade ehrenamtlich „arbeitslos“. Der Städtepartnerschaftsverein hatte der Realschule Hennef ein Schüleraustausch-Projekt vermittelt und es reizte mich, näher in den Verein reinzuschnuppern. Der Hennefer Städtepartnerschaftsverein ist dahingehend „ungewöhnlich“, dass er sich gleich um alle drei Partnerstädte Hennefs kümmert. In der Regel gibt es für jede Partnerstadt einen eigenen Verein.

Als Beisitzerin lernte ich die Arbeitsstruktur kennen: Man arbeitet in kleinen Teams, um Tagesausflüge, Begegnungswochenenden, Vorträge, Sprachkurse, Filmabende etc. für Hennefs Bürger und Bürgerinnen vorzubereiten. „Ziel des Vereins ist es, die Freundschaft zwischen den Bewohnern der Stadt Hennef und den Partnerstädten zu pflegen, zu fördern und zu festigen.

Der Verein möchte das Verständnis der Menschen in den drei Partnerstädten füreinander vertiefen und gleichzeitig über den europäischen Gedanken lebendig werden lassen – in Musik und Kunst, in Kultur und Religion, Freizeit und Sport, in Schulen und berufsbildenden Körperschaften, in Wirtschaft und Politik und nicht zuletzt in der Begegnung zwischen den einzelnen Menschen, so steht es in der Satzung.

Diese Leitgedanken machen die Arbeit im Vereinsvorstand sehr vielfältig und man kann sich aussuchen, in welchen Bereichen man seine Talente einbringen möchte:

  • Telefoniert man gerne mit potenziellen Gastgebern, um Besucher aus den Partnerländern unterzubringen?
  • Schreibt man gerne Artikel für die Zeitung oder die Homepage?
  • Möchte man die Social-Media-Accounts des Vereins betreuen oder lieber die Finanzen?
  • Engagiert man sich in der Gruppe, die sich um die Zukunft des Vereins Gedanken macht?
  • Organisiert man gerne Ausflüge, Museumsbesuche, Chor-Events, Pub-Quizzes oder ähnliches?

Der Städtepartnerschaftsverein Hennef ist breit aufgestellt und kann viele Talente gebrauchen – Menschen, die Lust haben, durch ihr Engagement Europa ein Stück mehr Wirklichkeit werden zu lassen.

Ich finde es wichtig, Menschen aus verschiedenen Kulturen miteinander in Verbindung zu bringen und mit meiner ehrenamtlichen Arbeit ein wenig zum Frieden in Europa beizutragen. Mein „Lohn“ sind das glückliche Lächeln der Gäste bei ihrer Abreise und ihr Versprechen, bei nächsten Mal wieder mit dabei zu sein, und die positiven Rückmeldungen der Mitglieder nach einem gemeinsam verbrachten Wochenende.

Martina Quadt-Lubitz, 63 Jahre, Vorsitzende des Vereins für Europäische Städte-Partnerschaft Hennef e. V.

Ähnliche Artikel
- Anzeige -

News

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner