Hennef jubelte zu früh

StartSportHennef jubelte zu früh

Hennef jubelte zu früh

SV Berg.-Gladbach 09 - FC Hennef 05 3 : 2

(noma) Als Kai Schusters mit seinem Doppelpack (5. und 18.) seine Elf in Führung brachte, keimte große Hoffnung auf ein erfolgreiches Ende nach der Niederlagenserie der letzten Wochen auf. Doch der Fußballgott wollte es anders. Originalton von Trainer Fatih Özyurt nach Spielende: „Wieder mal haben wir einen Gegner zum Toreschießen eingeladen“.

Der SV09 kämpfte sich in der heimischen „Belkaw-Arena“ wieder zurück und konnte bis zur Halbzeit den 2:2-Ausgleich erzielen. Erst traf der Ex-Hennefer Tristan Arndt (23.) und nur zwei Minuten danach stand es Remis.

Hat unserer Mannschaft der zweiminütige Tiefschlag den Sieg gekosten? Diese Frage stellt sich tatsächlich. Hätte der sonst so treffsichere Torjäger Volkan Ballicalioglu die Großchance nach der 1:0-Führung nicht verpasst, der „09er“ Torhüter parierte bei seinem Schuss prächtig, wäre vielleicht doch noch alles besser für die „City Lions“ gelaufen.

HennefsTeam bäumte sich in den zweiten 45 Minuten auf. So hatte Celal Kanli, nach einem zugespielten Querpass von Ballicalioglu die Chance, zur 3:2-Führung. Doch wieder mal war der Berg-Gladbacher der Retter in höchster Not. Einen gefühlt zwei Minuten in der Luft schwebenden Ball verwandelte ein SV05-Akteur per Kopfball in der 61. Minute zum Siegtreffer.

Nach dieser Niederlage heißt es „Mund abputzen“ und sich auf das nächste Spiel im „Anton Klein Sportpark“ am Sonntag gegen das Spitzenteam SpVg Frechen 20 (Anstoß: 15 Uhr) gewissenhaft vorzubereiten. Es wir ein schweres Spiel. Aber für eine Überraschung sind die Hennefer „05er“ auch gut. Drücken wir die Daumen für das letzte Saison-Heimspiel.

Aufstellung: Strauch, Asani, Shala, Camara, Cubucku (39. Yamahara), Pietrek

(56. Mani), Boboy, Ballicalioglu, Lichter, Schusters und Kanli (75. Wybierek).

RELATED ARTICLES

Most Popular

Recent Comments

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner