StartBildungErfolgreiches Lesefest, begeisterte Kinder

Erfolgreiches Lesefest, begeisterte Kinder

Unter dem Motto "Entdecken, Erforschen, Erfinden" ging es in der Meys Fabrik fröhlich zu. Denn das "Lesenetz Hennef", ein Netzwerk verschiedener Vereine und Institutionen, hatte anlässlich des "Welttages des Buches" Kinder von sechs bis zwölf Jahren zum Lesefest eingeladen. Dabei standen Wissenschaft, Selbermachen und Lesen im Mittelpunkt. Nach der Eröffnung durch die stellvertretenden Bürgermeisterin Veronika Herchenbach-Herweg vergnügten sich die Mädchen und Jungen an verschiedenen Mitmach-Stationen. Dort tüftelten und experimentierten die Kinder, angeleitet von rund 30 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern. Die Mentorinnen von "Mentor – Die Leselernhelfer Hennef" erstellten mit den Minis in einem "chemischen Labor" eigene "Lava-Lampen". Mit Caspar Armster, Jens und Madleen Nowak vom Verein "dasdigidings" löteten die Kinder Bürstenroboter. Jan Baucke, Leiter des Archivs der Stadt Hennef, lud zu einem Zeitreise-Memory ein. An der von Roswitha Pinner von "Mentor" eingerichteten "Grabungsstation" konnten die Kinder echte historische Keramikscherben und sogar "Dinosaurier-Knochen" fachgerecht freilegen. Andrea Hoppen-Weiss von der "Kinder- und Jugendstiftung Hennef" las aus den Kinderbüchern "Das Klugscheißerchen" und "Als Doktor Möhrke durch Zufall den Unsinn erfand". Die Lesungen wechselten sich ab mit einem Quiz à la "Eins, Zwei oder Drei" rund um Bücher und Wissenschaft unter Quizleitung von Anna Karina Birkenstock vom "Kinderschutzbund Hennef" und Rasmus Pinner. Lust auf das Lesen machte auch die vielfältige Buchausstellung der Buchhandlung am Markt. Zusätzlich konnten die Kinder sich in der Lesehöhle der Stadtbibliothek von ehrenamtlichen Lesepatinnen und -paten vorlesen lassen. Zudem bot die Stadtbibliothek, die während des ganzen Lesefestes geöffnet war, lustige Fotocollagen mit GreenScreen Technik an. Außerdem probierten die Kinder an einer Rechenmaschine aus, wie früher das Rechnen auch ohne Taschenrechner-App auf dem Handy geklappt hat. Ein Versuchsaufbau mit Chladnischen Klangfiguren rundete das Angebot ab. Bibliotheksleiterin Kirstin Krässel freute sich über die Spenden an diesem Tag eingenommenen. Denn dieses Geld wird für zusätzliche Leseförderung in der Stadtbibliothek verwendet.

Weitere Infos zum "Lesenetz Hennef" gibt es unter: https://www.lesenetz-hennef.de.

RELATED ARTICLES

Most Popular

Recent Comments

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner