7.5 C
Hennef

Kölsche Tön und Verzällcher zor Chressdachszick

Quartett-Verein Heisterschoß zu Gast bei der Seniorinnen-Weihnachtsfeier

Nach einer Vielzahl von Auftritten und Aktivitäten der sangesfreudigen Herren des Quartett-Vereins in diesem Jahr, stand für den 1. Advent noch ein öffentlicher Termin im Vereinskalender.

Gemeinsam statt einsam.

Für die traditionelle Senioren-Weihnachtsfeier der Heimatvereine von Happerschoß und Heisterschoß wurde der Chor gebeten, die Veranstaltung musikalisch „aufzuhübschen“.

Nach der Zusage des QVH durften sich nicht nur die Vereinsvorstände freuen, sondern auch die eingeladenen Damen und Herren im gut besuchten Pfarrheim in Happerschoß.

Melodien die durch Träume ziehen.

Mit dem Eröffnungslied: „Lieder sind die besten Freunde“ und der Anmoderation des kleinen Programms durch den Vorsitzenden Hans Meyer, war die Nähe zum Publikum schnell hergestellt.

Chreesdaach em Veedel.

Während im ersten Teil noch Lieder aus dem allgemeinen Liedrepertoire des QVH dargeboten wurden, startete man im zweiten Teil in den „Kölsche Weihnachtsmodus“.

In Anlehnung an ein Konzert, das der QVH im Jahre 2018 mit einer ehemaligen Musikgruppe im Urania Theater in Köln-„Ihrefeld“ veranstaltete, wurden Lieder unter dem Motto „Chreesdaach em Veedel“ präsentiert.

So blinkten musikalisch nicht nur die „Leechterketten üverall“, sondern auch zum Namenstag der Heiligen Barbara durfte das Lied „Zint Barbara“ nicht fehlen.

Mit dem Lied war gleichzeitig eine Hommage an die Kölner Karnevalslegende Ludwig Sebus verbunden, der den Text geschrieben hat und in diesem Jahr 98 Jahre alt wurde.

Interaktiv sein.

Nach dem bisherigen Zuhören waren nun die Seniorinnen aufgefordert, interaktiv zu sein und bekanntes Liedgut kräftig mitzusingen.

Mit „Lasst uns froh und munter sein“ und der am Ende umgetextete Version aus der Schulzeit von Chorleiter Ulrich Röttig hatte der Dirigent die Lacher auf seiner Seite.

Zum Ende des Programms war noch einmal der Chor gefordert.

Trotz krankheitsbedingter kleiner Besetzung konnten auch „De Jlocke vun Kölle“, wie alle Lieder zuvor, „met vell Freud“ zu Gehör gebracht werden.

Vor der Abmoderation wurde natürlich auch die Werbetrommel des QVH in eigener Sache gerührt und auf das „Konzert der Elemente“ am 28. April 2024 hingewiesen.

Verbunden mit dem Wunsch der Sänger auf eine schöne Advent- und Weihnachtszeit waren sich am Ende alle beteiligten Akteure einig, den Besuchern einen fröhlichen Nachmittag geboten zu haben.

ähnliche artikel

- Anzeige-spot_img

neueste artikel

- Anzeige-spot_img
Cookie Consent mit Real Cookie Banner