3.7 C
Hennef
3.7 C
Hennef
Donnerstag 25. April 2024

Eine Rekordbeteiligung mit nahezu 800 Teilnehmenden auf dem Uckerather Rosenmontagszug

Auf die Uckerather Karnevalisten ist stets Verlass: So säumten auch in diesem Jahr wieder unzählige Jeckinnen und Jecken die Westerwaldstraße und jubelten den mitfahrenden und mitgehenden Gruppen und Vereinen zu.

Die ließen sich nicht lumpen und bedankten sich mit Kamelle, Strüßchen, Süßigkeiten und vielem mehr, was Jung und Alt begeisterte.

Eine Rekordbeteiligung mit nahezu 800 Teilnehmenden war in diesem Jahr mit zwanzig Wagen und Fußgruppen, die zu Ehren der Tollitäten Andreas II. und Katrin I. sowie Kinderprinz Niko I. und Kinderprinzessin Johanna I. mit ihren Gefolgen dabei.

Erstmals fuhr ein Verzehrwagen, gestellt und organisiert vom Löschzug der FFW Uckerath, mit – und ein Bierpilz des Pfingstclub Büllesbach sorgte für Flüssigkeitszufuhr. Damit wurde der Herzensparagraph des Prinzenpaares auch abschließend erfüllt. Vielleicht entwickelt sich daraus eine neue Tradition am Rosenmontag in Uckerath. Das Motto der Feuerwehr „Watt en Jlöck, de Löschzug brengt de Woosch zurück“, lässt ebenso wie die Bierpilzaktion der Büllesbacher viel Gutes für die Zukunft erwarten.

Auch die anderen Vereine hatten sich einiges überlegt: Ob die KG Bierth mit dem Motto „Bierth Ahoi“, die DG Lückert zu Ehren der Kinderprinzessin mit „Lückert passt op Prinzessin! Kein Krokodil wird dich fressen“ oder die Eulenberger auf ein ernstes Thema aufmerksam machten:

„Der Steinbruch ist unser Zuhaus, nehmt Euren Müll wieder mit raus“: Aktuelle Themen ernst und heiter aufbereitet. Erstmals mit dabei die DLRG „Seefahrer, Rettungshelden: Gemeinsam auf Kurs in sichere Gewässer“.

Es herrschte eine ausgelassene und tolle Stimmung entlang des gesamten Zugwegs.

Der Höhepunkt waren ohne Zweifel die Prinzenwagen der diesjährigen Regenten: Die Westerwaldsterne hatten sich, passend zum Jubiläum das Motto „Mir danze mit üch üverall – 55 Johr im Karneval“ gegeben. Andreas II. und Katrin I. thronten auf dem neu gebauten Prinzenwagen und wurden von mehr als 120 Westerwaldsternen begleitet, die sich, passend zum Jubiläum, ein neues Kostüm in monatelanger Handarbeit verpasst hatten.

Und auch für Niko I. und Johanna I. ging ein Traum in Erfüllung: Es wurde die Party des Jahres. Vielleicht sieht man die beiden in einigen Jahren als „großes Prinzenpaar“ wieder.

Der Umzug ging traditionell von der Westerwaldstrasse über die Grundschule am Steimel und die Schreinersbitze, bis er wieder auf die Zielgerade Westerwaldstrasse einbog. Unzählige Jecken jubelten den Zugteilnehmern zu und freuten sich über die tolle Resonanz.

Der neue Zugleiter Rainer Clingen war voll des Lobes über die disziplinierten Teilnehmenden. Überall gab es reichlich Wagenengel und helfende Hände. „Unser Ziel ist es, dass wir den Menschen am Zugweg viel Freude bereiten können“. Das war wieder einmal gelungen.

Bei der Prämierung der schönsten Fußgruppen und Wagen wurden zum 10. Mal insgesamt 1.200 Euro ausgeschüttet, die vom Partyhaus Landsknecht, Gilgen`s Bäckerei & Konditorei sowie der KSK Köln zur Verfügung gestellt wurden.

Bei der anschließenden After Zoch Party der Westerwaldsterne prämierte Vize Bürgermeister Thomas Wallau die diesjährigen Gewinner:

Fußgruppen:

1. Platz – Dorfgemeinschaft Lückert

2. Platz – Feuerwehr Löschgruppe Stadt Blankenberg

3. Platz – Los Möhnos

Wagen:

1. Platz – Pfingsclub Büllesbach

2. Platz – Feuerwehr Löschzug Uckerath (sie erhielten auch den Sonderpreis des Vize-BM)

3. Platz – Vollblut Eulenberg

„Ob die Sonne scheint, ob es regnet, stürmt oder schneit – am Rosenmontag stehen die Uckerather Jecken zum Zug bereit“, so Zug-Kommentator, Thomas Wallau. Er hatte zum zweiten Mal den Zug kommentiert.

ähnliche artikel

- Anzeige- spot_img

neueste artikel

- Anzeige- spot_img
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner