StartGesundheitNotdiensteVerstärkung für das Team und Wiederaufnahme der offenen Sprechstunde

Verstärkung für das Team und Wiederaufnahme der offenen Sprechstunde

Lotsenpunkt Hennef stellt sich neu auf

Coronabedingte Einschränkungen währen manchmal (unfreiwillig) lange. So erging es auch dem seit 2016 bestehenden Hennefer Lotsenpunkt: Während Einzelfallhilfen kontinuierlich geleistet werden konnten, war es aufgrund personeller Engpässe nur bedingt möglich, das Format einer offenen Sprechstunde – wesentliches Charakteristikum der Lotsenpunkte im Erzbistum Köln – nach dem Ende der Pandemie wieder aufzunehmen. Persönliche Gespräche konnten daher auch im Jahr 2023 nur nach Terminvereinbarung oder telefonisch geführt werden.

Das soll nun wieder anders werden: In den vergangenen Monaten wurde die Organisation des Lotsenpunktes neu aufgestellt. Bereits im Oktober 2023 fand in den Räumen des Interkult Hennef ein Informationsabend statt, um interessierte Menschen zu gewinnen, die sich ehrenamtlich im Lotsenpunkt engagieren wollen. Ende des Jahres wurden diese im Rahmen einer Lotsenschulung des Caritasverbandes Rhein-Sieg e. V. für die Aufgabe ausgebildet. Die geschulten Ehrenamtlichen werden nun in den kommenden Monaten auch praktisch in die Sprechstundentätigkeit eingearbeitet, sodass wieder ein wöchentliches Zeitfenster angeboten werden kann, zu dem Ratsuchende ohne Termin kurzfristig kommen können.

Los geht es Anfang März: Immer montags zwischen 16 bis 17.30 Uhr werden die ehrenamtlich Mitarbeitenden ihre Tür in der Kurhausstr. 3 in Hennef-Geistingen wieder für ihre Klientinnen offenhalten. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ausnahmen wie Ferienschließzeiten (z. B. die Osterferien) werden rechtzeitig bekannt gegeben. Erster Sprechstundentermin ist der 4. März.

Der Lotsenpunkt ist erreichbar unter: info@lotsenpunkt-hennef.de;

weitere Informationen auch unter: https://www.lotsenpunkt-hennef.de.

Fragen zur ehrenamtlichen Tätigkeit als Soziallotsin beantwortet Sarah Patt (sarah.patt@erzbistum-koeln.de, 0175/7046825), die Ansprechpartnerin für alle Ehrenamtlichen im Lotsenpunkt ist und die Organisation der Sprechstunden koordiniert. Die bisherige Koordinatorin Doris Hofmann wird mit ihrer fachlichen Expertise noch stärker als bisher für komplexe soziale Fragestellungen zur Verfügung stehen und ihren Fokus darüber hinaus vor allem auf die Organisation der Einzelfallhilfen richten.

Der Lotsenpunkt Hennef ist eine Anlaufstelle für Menschen in sozialen Notlagen. Hier erhalten Menschen, die in Hennef wohnen, unbürokratische Hilfe und ggf. Vermittlung in bestehende Beratungs- und Hilfesysteme. Der Lotsenpunkt ist einer von insgesamt 50 im ganzen Erzbistum Köln. Seit zehn Jahren gibt es diese Anlaufstellen, deren Träger die Pfarrgemeinde bzw. die Pfarreiengemeinschaft vor Ort zusammen mit einem oder mehreren caritativen Trägern (hier: Caritasverband Rhein-Sieg e. V.) ist. Akteure sind vor allem ehrenamtlich Mitarbeitende, die für ihre Aufgabe geschult und von hauptamtlichen Kräften unterstützt werden. Die Lotsenpunkte arbeiten unter dem Motto “Irgendwas geht immer”.

Ähnliche Artikel
- Anzeige -

News

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner