5.8 C
Hennef
5.8 C
Hennef
Donnerstag 25. April 2024

Angebote für an Demenz erkrankte Menschen und ihre Angehörigen

Schon seit über 20 Jahren setzt sich die Altenhilfe Hennef für die älteren Bürgerinnen unserer Stadt ein. Besonders am Herzen lagen uns von Beginn an Menschen, die aufgrund demenziell verändernder Erkrankungen mehr und mehr auf Hilfe angewiesen sind sowie ihre pflegenden Angehörigen.

Um gut vorbereitet und möglichst flexibel auf die Bedürfnisse und familiären Situationen betreuter Personen eingehen zu können, haben alle Helferinnen des häuslichen Betreuungsangebotes einen 40-stündigen Qualifizierungskurs nach §45b SGB XI absolviert und bilden sich das Jahr über durch die Teilnahme an Vorträgen, Teamtreffen etc. individuell weiter. Je nach Bedarf begleiten sie die Seniorinnen zum Arzt oder zum Einkauf, gehen mit ihnen spazieren, lesen vor, spielen mit ihnen oder schenken ihnen Zeit und Aufmerksamkeit, damit sie nicht alleine sind. Dies ist besonders wichtig, wenn nahe Angehörige zu weit weg wohnen oder es keine Angehörigen gibt. Wenn die betreute Person von Angehörigen gepflegt wird, ist der Besuch eines Helfers bzw. einer Helferin eine Möglichkeit für die Angehörigen, einen Vormittag oder Nachmittag für eigene Bedürfnisse und Interessen zu nutzen. Dies ist mitunter notwendig, um häusliche Spannung abzubauen oder gar nicht erst entstehen zu lassen.

Ergänzt wird das Angebot der häuslichen Betreuung durch eine Gruppenbetreuung sowie zwei Gesprächskreise für Angehörige.

Die beiden Gruppen für an Demenz erkrankte Menschen treffen sich mittwochs und freitags von 14.30 bis 17 Uhr, um gemeinsam Kaffee zu trinken, zu singen, spielerisch das Gedächtnis zu trainieren, sich mit Gymnastikübungen beweglich zu halten oder einfach nur ein wenig zu erzählen. Die Gruppen werden ebenfalls von qualifizierten Mitarbeiterinnen und geschulten Helferinnen der Altenhilfe betreut. Auf Wunsch können die Teilnehmerinnen mit dem Bus der Altenhilfe zu Hause abgeholt und wieder nach Hause gebracht werden.

Die Kosten für die häusliche Betreuung, die Gruppenbetreuung sowie die Fahrt können über die Pflegekasse abgerechnet werden, wenn ein Pflegegrad vorliegt.

Auch für Angehörige, die einen anstrengenden und Kräfte zehrenden Alltag haben, bietet die Bürgerstiftung Altenhilfe Unterstützung. So trifft sich jeden dritten Montag im Monat von 15 bis 17 Uhr eine Selbsthilfegruppe für Angehörige, in der sich Betroffene zwanglos untereinander und in angenehm kleiner Runde über die Schwierigkeiten im Alltag und das Leben mit einem Demenzkranken austauschen können. Jeden dritten Donnerstag im Monat von 15 bis 17 Uhr treffen sich Angehörige und Betreute gemeinsam zum Kaffee trinken. Die Teilnahme ist kostenlos.

Sowohl in der Gruppenbetreuung als auch im Gesprächskreis für Angehörige sind noch Plätze frei. Weitere Informationen erteilt Frau Stefanie Ott, Telefon: 02242/888-565 oder 0178/6091398, E-Mail: ott@altenhilfe-hennef.de.

ähnliche artikel

- Anzeige- spot_img

neueste artikel

- Anzeige- spot_img
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner